Therapeutikum Merkur
 
      
 
Therapeutikum Merkur
 
 
Kontaktinformationen

Helga Bläuel

Tel: +43 (0) 2273 29359
Mobil: +43(0) 676 421 1758
helga.blaeuel(at)therapeutikum-merkur.at

 

Bitte besuchen Sie für weitere Informationen und Bilder auch meine Homepage:

www.kunsttherapie-kunst.at

Dipl. Anthroposophische Kunsttherapeutin

Alanus- Hochschule, Alfter bei Bonn, selbständig seit 1983
3-jährige Psychsynthese- Ausbildung bei Sascha Dönges
Abgeschlossene Ausbildung zur diplomierten Lebens- und Sozialberaterin

In der Anthroposophie wird Krankheit nicht als Defekt, sondern als Chance zur Neu- und Weiterentwicklung der Persönlichkeit verstanden.
Die Anthroposophische Kunsttherapie aktiviert und unterstützt die schöpferischen Möglichkeiten des Menschen zu innerem Wachstum, zum Ausgleich in Krankheit und Leiden, zu Neuorientierung und Stabilisierung.
Zentral steht das Ergreifen und Selbstgestalten des individuellen Lebensweges.

Wie wirkt die Anthroposophische Kunsttherapie?

Unter therapeutischer Anleitung lernen Sie, eigentätig und schöpferisch am eigenen Heilungsprozess mit zu arbeiten.
Erröten oder Erbleichen als Beispiel sind sichtbares Wirken der Seele im Blutkreislauf als Reaktion auf äußere Eindrücke.
Die Psychosomatik erforscht diese Zusammenhänge. Die Anthroposophische Kunsttherapie bietet der Seele Eindrücke, Bildungen, Handlungen an, die heilend auf krankhafte Abweichungen im Funktionellen wirken können, seien diese akut oder chronifiziert.

Anwendung der Anthroposophischen Kunsttherapie bei:

  • psychosomatischen Erkrankungen
  • als Begleitung in schwierigen biographischen Situationen
  • internistischen Erkrankungen, chronischen Erkrankungen
  • psychischen Erkrankungen Sie ist eine äußerst wirkungsvolle Therapie in der 
  • Traumaverarbeitung: sie gibt Raum, einen Ausdruck zu finden für den Schmerz; entsprechende künstlerische Techniken stabilisieren seelisch und geben Halt. Außerdem ermöglicht die Kunsttherapie eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema.

Eine Auflistung der Erkrankungen, bei denen die Kunsttherapie als begleitende Maßnahme sinnvoll ist, siehe *)

Techniken in der Anthroposophischen Kunsttherapie

  • Aquarell oder Gouache- Farben
    • Auf nassem Papier, fließend gemalt
    • Auf trockenem Papier, in Schichten
  • Pflanzenfarben/ Pigmente
    • An der Staffelei
  • Kreiden, Stifte, Kohle
    • Malerisch, strukturierend
    • Zeichnend, verobjektivierend
    • Formenzeichnen, --bindend-- lösend, rhythmisierend
  • Arbeiten in Ton
    • Liegende Relief-Flächen
    • Vollplastiken
  • Arbeiten in Holz oder Stein

Zum Setting:

Anthroposophische Kunsttherapie findet einzeln oder in Kleingruppen mit 2 bis 4 individuell betreuten PatientInnen statt.
Die Therapieeinheiten dauern 30 bis 120 Minuten, je nach Gesundheitszustand der PatientInnen und äußeren Umständen. Geeignet für jedes Alter.

*) Erkrankungen, bei denen die Kunsttherapie als begleitende Maßnahme sinnvoll ist

  • Rheuma, Fibromyalgie, Fatique- Syndrom, Multiple Sklerose, Parkinson
  • Rehabilitation bei Hirntrauma, Apoplex
  • Präkancerose, Krebs/ die Infusionstherapie unterstützend, Krebsnachbehandlung
  • Asthma, Angina pektoris
  • Herzrhythmusstörungen, Hypertonie, Hypotonie
  • Hyperthyreose, Diabetes
  • Psychosomatische Erkrankungen/ Colitis, M. Crohn, Ulcus
  • Essstörungen; Anorexie, Bulimie, Adiposias
  • Suchtproblematiken
  • Erschöpfung, Schlafstörungen, Unruhe, Antriebslosigkeit
  • Lebenskrisen, Schockzustände
  • Depression, Angststörungen
  • Aufarbeiten von kindlichem Trauma (Tod, Gewalt, Missbrauch)
  • Enuresis
  • Entwicklungsstörungen im Kindes- und Jugendalter
  • ADHS